Homöopathie

Wenn Sie erstmals meine Praxis aufsuchen, planen Sie bitte etwa 1 Stunde Zeit für ein intensives Gespräch - begleitet von gezielten Untersuchungen zu Ihrem Beschwerdebild - ein.

Der Anspruch der Naturheilkunde ist die ganzheitliche Sicht auf die Krankheit. Körperliche und seelische Besonderheiten werden in engem Zusammenhang gesehen. Auch sind einzelne Symptome (z.B. Wadenkrämpfe, Schulterhartspann, Kopfschmerzen) oft einem einheit-lichen Syndrom zu zuordnen.

So werden Sie in der Anamnese zur genauen Beschreibung der Beschwerden, zur Krankengeschichte, zu bisherigen Therapieversu-chen, zu Ihrem allgemeinen Befinden und Begleitsymptomen sowie zur seelischen Verfassung, wenn Sie zu Auskünften bereit sind, befragt.


Einen Fragebogen zu bisherigen schweren Erkrankungen, Allergien, Kreislaufbeschwer-den u.a. erhalten Sie mit der Bitte, diesen ausgefüllt und unterschrieben bei Ihrer nächsten Konsultation vorzulegen. Dies ge-schieht zu Ihrer und meiner Absicherung, und dient dem Schutz meiner Patienten.

Unberührt von der Erfassung Ihrer Beschwerden bei der ersten Konsultation bleibt die eigentliche homöopathische Anamnese nach den Regeln der klassischen Homöopathie. Sollten Sie sich für eine homöopathische Behandlung entscheiden, wird dazu ein gesonderter Termin vereinbart, weil die umfassende Befragung weit mehr Zeit in Anspruch nimmt, als sie bei der Erstkonsultation zur Verfügung steht.